Der Schutz Ihrer Rechte bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist den Unternehmen der Masterflex Group ein wichtiges Anliegen. Mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Datenschutzrechte geben.

I.      Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlich für die Datenerhebung ist:

APT Advanced Polymer Tubing GmbH

Borsigstraße 13-15

41469 Neuss

Telefon: +49 2137 109737-0

E-Mail: info.apt@masterflexgroup.com

II.     Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Im Rahmen der Anbahnung und Durchführung der Geschäftsbeziehung verarbeiten wir folgende Daten zu Ihrer Person:

  • Anschrift
  • Bankverbindungsdaten
  • Kundennummer
  • Nachname
  • Vorname
  • Ihre E-Mail-Adresse
  • Ihre Mobilfunknummer
  • Ihre Festnetznummer
  • Ihre Faxnummer

Zwecke der Verarbeitung:

Ihre personenbezogenen Daten werden dafür erhoben,

  • um Ihre Anfrage als Interessent zu bearbeiten.
  • um vorvertragliche Maßnahmen vorzubereiten und durchzuführen – hierzu gehört z.B. die Erstellung und Übersendung eines individuellen Angebotes oder individuelle Vereinbarung und Übermittlung von Vertragskondiktionen mit dem Ziel des Vertragsschlusses.
  • um Sie in unsere Kundendatenbank aufzunehmen.
  • um Ihre Bonität zu prüfen.
  • um unseren vertraglichen Pflichten zu erfüllen.
  • um Sie über unsere Produkte und Dienstleistungen optimal zu informieren. Dazu gehört auch der Versand von Direktwerbung per E-Mail oder per Post.
  • um eine reibungslose Abrechnung der erbrachten Leistungen zu gewährleisten.
  • um unseren rechtlichen Pflichten nachzukommen.
  • um Sie als unseren Kunden optimal zu betreuen.
  • zum Zweck des Newsletterversands, soweit Sie sich für unseren Newsletter angemeldet haben.
  • zur Erfüllung nachvertraglicher Maßnahmen.
  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

III.    Rechtsgrundlagen der Verarbeitung:

Ihre Daten werden auf Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze (z.B. § 257 HGB, § 147 AO, § 14 UStG etc.) verarbeitet.

Verarbeitung auf der Grundlage des berechtigten Interesses, gemäß Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. f DSGVO

Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten über die Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten. Beispiele:

  • Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen
  • Für interne Verwaltungszwecke innerhalb der Unternehmensgruppe
  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebes
  • Zugangskontrollen
  • Prüfung und Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse und direkter Kundenansprache
  • Werbung oder Kundenumfragen, soweit Sie der Nutzung Ihrer Daten nicht widersprochen haben

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Verarbeitung auf der Grundlage des berechtigten Interesses, gemäß Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. a DSGVO

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke gegeben haben sollten (z.B. Newsletter) ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis ihrer Einwilligung gegeben.

IV.       Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben an:

Innerhalb unserer Unternehmensgruppe (Masterflex SE einschließlich der Tochter-gesellschaften) erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bzw. der o.g. Zwecke benötigen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen können zu diesem Zweck Daten erhalten.

Eine Datenweitergabe außerhalb der Unternehmensgruppe erfolgt nur, wenn gesetzliche Bestimmungen dies erfordern oder Sie eingewilligt haben.

Sämtliche Empfänger sind ihrerseits zur Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet.

Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten sein:

  • Öffentliche Stellen und Institutionen (z.B. Finanzbehörden) bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtung
  • Auftragsverarbeiter, an die wir zur Durchführung der Geschäftsbeziehung mit Ihnen personenbezogene Daten übermitteln (z.B. Datenvernichtung, Finanzbuchhaltung, Zahlungsverkehr, Wartung IT-Anlagen, Inkassounternehmen)

V.        Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation findet nicht statt und ist nicht beabsichtigt. 

Die von uns eingesetzten Softwareanbieter können ihren (Haupt-)Sitz in Drittstaaten haben. Nach Ansicht der EU verfügen Drittstaaten in der Regel über kein angemessenes Datenschutzniveau. Um die Sicherheit der personenbezogenen Daten i.S.d. besonderen Anforderungen der Art. 44 ff. DSGVO zu gewährleisten, haben wir Standarddatenschutzklauseln gemäß Art. 46 Abs. 2 lit. c DSGVO für die Übermittlung an Auftragsverarbeiter (i.F.v. Softwareanbietern) außerhalb der Europäischen Union bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums vereinbart. Sollte eine Übermittlung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter (i.F.v. Softwareanbieter) außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) im Ausnahmefall notwendig sein, erfolgt dies nur, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt wurde oder andere angemessene Datenschutzgarantien (z.B. verbindliche unternehmensinterne Datenschutzvorschriften oder EU-Standardvertragsklauseln) vorhanden sind.

VI.       Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Ihre Daten werden nach der Erhebung bei dem Verantwortlichen so lange gespeichert, wie dies zur Erfüllung der unter Ziffer 3 genannten Zwecke erforderlich ist. Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren Weiterverarbeitung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

  • Beachtung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, z.B. nach Handelsgesetzbuch oder Abgabenordnung.
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften (z.B. §§ 195 ff. BGB).

VII.      Betroffenenrechte

Nach der DSGVO stehen Ihnen folgende Rechte zu:

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft seitens des Verantwortlichen über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).

Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.  Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).

Weiterhin besteht ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO).

VIII.     Widerrufsrecht bei Einwilligung gem. Art. 7 Abs. 3 S. 1 DSGVO

Wenn Sie der Verarbeitung durch den Verantwortlichen durch eine entsprechende Erklärung eingewilligt haben, können Sie die Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt.

IX.       Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie uns diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung der Geschäftsbeziehung und für die Erfüllung der damit verbundenen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Diese Verpflichtungen können sich z.B. aus § 14 UStG, § 6 IfSG oder Vertrag ergeben.

Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht bereitstellen, kann ein Vertrag mit Ihnen nicht geschlossen bzw. fortgeführt werden.

Stand: Dezember 2021